Fairtrade

Fairtrade

 

Fairtrade Naturala

FAIRTRADE ist wirkungsvolle Armutsbekämpfung durch Fairen Handel, mit dem Ziel, eine Welt zu schaffen, in der alle Kleinbauernfamilien und ArbeitnehmerInnen auf Plantagen im globalen Süden nachhaltig ein sicheres und menschenwürdiges Leben führen und ihre Zukunft selbst gestalten können. Der Faire Handel verbindet KonsumentInnen mit Kleinbauernfamilien und ArbeitnehmerInnen auf Plantagen im globalen Süden. Produkte mit dem FAIRTRADE-Gütesiegel sichern den Kleinbauernfamilien faire Preise, den lohnabhängigen ArbeitnehmerInnen auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen, und geben dadurch Vertrauen und Sicherheit für eine selbst bestimmte Zukunft. Die zusätzliche FAIRTRADE-Prämie für Soziales, Infrastruktur und Bildung wird in dringend notwendige Bildungs-, Gesundheits- oder Umweltprojekte investiert.

FAIRTRADE - Großes Tun mit einem kleinen Zeichen ( Quelle: FAIRTRADE Österreich, Homepage )

Hier können Sie das neue Video "Was ist FAIRTRADE" ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=cz0qq2dtquk

 

Interview mit Life Earth Geschäftsführer Gerhard Gindl:


Wie kam es dazu, FAIRTRADE Gewürze am österreichischen Markt anzubieten?
In Österreich gibt es nur wenige Gewürze die Biologisch angebaut und FAIRTRADE gehandelt werden. Im steigenden Bewusstsein der Menschen  und in der großen Auswahl unserer Produkte sehen wir auch eine Chance am heimischen Markt. Wir wollen durch unser Geschäftsmodell etwas bewegen. Menschen dazu anhalten, kritisch zu konsumieren. Dass alles, was wir tun, alles was wir konsumieren, Auswirkungen und Folgen haben. Auch ihr Einkauf kann etwas verändern…

Woher kommen die Gewürze?
Derzeit kommen die hochwertigen Produkte aus Sri Lanka, andere Länder sind schon in der Planungsphase.
Wir erhalten unsere Gewürze von Kleinbauern die zu Kooperativen zusammengeschlossen sind. Unser Ziel ist es, langfristige Partnerschaften einzugehen. Mit den Menschen vor Ort qualitativ hochwertige Produkte und gemeinsame Standards zu entwickeln. Die Gewürze werden von lohnabhängigen Arbeitern mit der Hand verpackt.  Auch die Verpackung wird in Sri Lanka unter FAIRTRADE Bedingungen hergestellt.

Welche Wirkung im Süden liegt euch besonders am Herzen? Welche Vorteile des fairen Handels für die Produzentinnen sind euch ein besonderes Anliegen?
Durch Faire Preise tragen wir zu einer langfristigen Existenz Sicherung  und einer  Verbesserung der Lebenssituation bei. Mehr Geld bedeutet für die Bauern und lohnabhängigen Arbeiter bessere Chancen für die Zukunft, vor allem im Bildungs- und Gesundheitsbereich.
Die BIO Qualität ermöglicht eine Produktion der Rohstoffe zu umweltschonenden Bedingungen. Uns ist es ein großes Anliegen dass die Herkunft der Gewürze, die Arbeitsbedingungen in der Verarbeitung und Verpackung bekannt sind und kontrolliert werden. Eine WIN - WIN  Situation für alle Beteiligten.

Was macht FAIRTRADE aus? Was ist das Tolle am FAIRTRADE-System?
Es ist eine weltweite Organisation und es gelten die gleichen Spielregeln für alle. Die gleichen Chancen für alle. FAIRTRADE bedeutet soziale Verantwortung statt Ausbeutung, keine Kinderarbeit, gleicher Lohn für Männer und Frauen, Fortbildung und Weiterbildung aller Beteiligten.
Gerade in der heutigen Zeit  wo die Problematik der Flüchtlinge und Zuwanderer täglich in den Medien präsent ist, sollte der FAIRTRADE Gedanke noch mehr nach außen getragen werden. In einem Umfeld das ein gesichertes Einkommen ermöglicht, wo es Zukunftsperspektiven gibt, ist die Notwendigkeit das eigenen Land zu verlassen nicht gegeben.
Wer verlässt schon gerne seine Heimat wenn die Lebensumstände passen.

Wie viel Verantwortung haben Unternehmen? Ist es die Aufgabe eines Unternehmens, Entwicklungszusammenarbeit zu leisten und für Gerechtigkeit einzutreten? Oder liegt die Verantwortung bei den KonsumentInnen, in der Politik?
Die Verantwortung liegt an allen Beteiligten, es ist keine Lösung, Verantwortung abzugeben. Die Politik muss den FAIRTRADE und Bio Markt stärken. Dadurch wäre es für Produzenten einfacher FAIRTRADE Artikel zu leistbaren Preisen für alle zur Verfügung stellen. Je besser die  Konsumenten informiert werden, desto  mehr würden sich auch  für diese Produkte entscheiden. Die Regierungen müssten staatenübergreifend näher zusammenarbeiten. FAIRTRADE sollte eine Geschäftsphilosophie  sein… und ganz selbstverständlich, Werte im Vordergrund des Denkens stehen.

Sollte Fairer Handel nicht eine Selbstverständlichkeit sein? Was läuft schief im Welthandel?
Billig hergestellte Produkte, hohe Spannen, keine Wertschätzung der Arbeit und der Qualität, ein kurzfristiges  Denken sind die großen Probleme unsere Zeit. Qualität und Fairness bleiben auf der Strecke. Niedrige Löhne, Kinderarbeit sind noch lange keine Themen der Vergangenheit. Nicht so genau hinzusehen ist halt besser für das Gewissen.
Wir wünschen uns dass FAIRTRADE in Zukunft selbstverständlich ist, die Philosophie in das Handeln übergeht. FAIRTRADE gehandelt Produkte haben große Chancen am Mark wie die Statistik zeigt, die Menschen sind reif für eine Veränderung. Genuss mit gutem Gewissen ist angesagt.  

Copyright Fa. Armin Pijawetz